Sie sind hier:     Startseite > Dämmen > Dämmverfahren > Dämmplatten

Dämmplatten

Dämmplatten müssen sich passgenau zuschneiden lassen, damit sie die Zwischenräume auch optimal ausfüllen. Randbereiche müssen Heimwerker häufig mit anderen, flexibleren Materialien dämmen und abdichten. Gut dafür geeignet sind Flachs, Hanf, Mineral- oder Schafwolle. Wichtig ist auch spezielles Zubehör wie Klebebänder oder Klebmassen, die die Platten luftdicht untereinander und mit anderen Matrialien wie Holz und Stein zusammenfügen.
Vorteile:
  • an gut zugänglichen Stellen häufig in Eigenleistung möglich (gute Anleitung zur Verhinderung von Bauschäden nötig!)
Nachteile:
  • Oberfläche von Mattendämmstoffen sollte verkleidet oder verputzt werden
  • Verlust von Kopffreiheit (Kellerdecke)
  • Zwischenräume müssen lückenlos ausgefüllt werden, um Wärmebrücken zu vermeiden
Schwierigkeitsgrad:
  • Heimwerker
Wichtige Bemerkung:
  • Schmutz und Unebenheiten der zu dämmenden Fläche müssen entfernt werden
  • bei Dachausbauten muss eine Dampfsperre mit eingebaut werden
  • abhängig vom Aufbau der Dachdämmung sind diffusionsoffene Unterspannbahnen oder eine Hinterlüftung des Dämmstoffes notwendig
Seitenanfang Aktualisiert am 17.01.2013

Meine Merklisten

Kurzzeit-Merkliste
  • Informationen in einer Merkliste vorläufig ablegen
  • Informationen vergleichen
  • verfällt beim Schließen des Browsers
Langzeit-Merkliste
  • mehrere Merklisten anlegen und dauerhaft speichern
  • Merklisten auch als PDF
  • Registrierung notwendig

Informationen zu Merklisten